OLD wählte Wilhelm Strohm (Foto links) aus Nordhorn zum Vorstandsvorsitzenden. Wilhelm Strohm bereichert
ebenfalls den Vorstand des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes sowie das Präsidium des Oldenburger Pferdezuchtverbandes. Der Steuerberater im Ruhestand züchtet gemeinsam mit seiner Frau Margarete auf seinem Hof in Nordhorn.  

 

Weiterhin im OLD Vorstand vertreten sind: die geborenen Mitglieder Wilhelm Weerda (Präsident des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes e.V.), Wilhelmshaven, und Paul Schockemöhle (1. Vorsitzender des Springpferdezuchtverbandes Oldenburg-International e.V.), Mühlen, sowie Egon Wichmann, Edewecht, Urs Schweizer, Löningen, und Heiner Kanowski, Wedemark.

  

     

Im Gespräch: 

Herr Strohm, welche Intentionen verfolgt OLD?

Wilhelm Strohm: „OLD fördert gezielt und effizient Pferde und ihre Reiter. Dabei konzentriert sich OLD nicht allein auf den Spitzensport, sondern auch auf eine breite Basis. Nur auf diese Weise kann eine solide Spitze erwachsen. OLD steigert den Bekanntheitsgrad des Oldenburger Pferdes. Somit profitieren auch die Züchter von der geleisteten Arbeit des Fördervereins.“

 

Welche Pläne haben Sie für die Zukunft von OLD?

Mir liegt besonders die Förderung von jungen Menschen am Herzen. Ich denke mit Piet Menke und seiner Cesha OLD haben wir ein tolles Beispiel für funktionierende Förderung. Der erst  12-jährige Piet Menke und seine siebenjährige Cesha OLD feierten bereits bahnbrechende internationale Erfolge. Desweiteren möchte ich OS mehr in den Fokus rücken. Während sich OLD in der Vergangenheit deutlich mehr auf die Förderung von Dressurpferden und -reitern konzentriert hat, möchte ich unser Konzept nun gezielt auf den Springbereich ausweiten.

 

 Hier finden Sie unser OLD-Förderkonzept Dressur.

 Hier finden Sie unser OLD-Förderkonzept Springen.

 Hier finden Sie unser OLD-Förderkonzept Vielseitigkeit.